Aktuelles/News


 Jahreshauptversammlung 2018

 

 Am 17.03.18 fand die Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Ebendorf statt. Zahlreiche Gäste sind der Einladung in das Veranstaltungscenter des Hotels "Bördehof" gefolgt. Unter anderem unser Ortsbürgermeister Manfred Behrens, der Ortsbürgermeister von Barleben, Frank Nase, der Vertreter der Gemeinde Barleben Bereich Finanzen, Heiko Doberan, die Mitglieder des Fördervereins und der Alters- und Ehrenabteilung sowie die Kameradin und Kameraden der Einsatzabteilung unserer Wehr.
Ortswehrleiter Carsten Horstmann legte Rechenschaft über das vergangene Jahr ab. Im Jahr 2017 wurden wir zu 51 Einsätzen gerufen, diese untergliedern sich in: 18 technische Hilfeleistung, 10 Brandeinsätze, 20 Fehlalarme durch Brandmeldeanlagen und 2 überörtliche Einsätze. Es wurden insgesamt 10 Personen gerettet. Dazu kommen noch 2 Brandsicherheitswachen. 63% der Einsätze fanden in der Zeit von 06:00 Uhr bis 16:00 Uhr statt. Im Durchschnitt waren 12 Kameraden in fünf Minuten  an der Einsatzstelle.
Im Anschluss folgte dann noch der Bericht der Jugendfeuerwehr durch Ines Opitz sowie des Fördervereins durch den Vorsitzenden Peter Milde.
Außerdem gabe es auch in diesem Jahr wieder  Ehrungen und Beförderungen sowie Grußworte durch Manfred Behrens und Frank Nase.
Nach dem offiziellen Teil konnten sich alle am reichhaltigen Buffet bedienen und DJ Grischy sorgte mit guter Tanzmusik für einen stimmungsvollen Abend.
Vielen Dank an alle, die diesen Abend organisiert und vorbereitet haben!

 

 

 

 

 

 

Weihnachtsfeier 2018


Die Weihnachtsfeier am 16.12.2017 war ein großer Erfolg.

Zahlreiche Kameraden kamen ins Gerätehaus zum Weihnachtlichen Ausklang des Jahres 2017.

Der Fördervereinsvorsitzende Peter Milde bedankte sich bei allen Kameraden und Anhang für ihre geleistete Arbeit.

Neben Tanz und Spielen , konnten auch wieder Mitglieder geworben werden.

 


 

 

 


Weihnachtsgrillen am Gerätehaus


 

 

 

 

Das Weihnachtsgrillen am  09.12.17 war ein großer Erfolg. Zahlreiche Besucher kamen zu diesem Grillfest.Auch der Ortsbürgermeister von Barleben war begeistert.Lustige Gespräche mit einer Grillwurst und Glühwein brachten gute Laune.

Alle sind sich einig , nächstes Jahr kommt wieder eine Auflage des "Weihnachtsgrillfest"!

 

 

 

 


 

             Unterweisung im Brandschutz


Auf Grund von vielen Nachfragen zum Thema Brandschutz, hat die Ortsfeuerwehr Ebendorf eine Brandschutz-Unterweisung im Seniorenheim durchgeführt.Das Pflegepersonal wurde unteranderem in Kleinlöschgeräte praktisch eingewiesen.Mit dem Haustechniker wurde eine Hausbegehung durchgeführt und der Ablauf beim Einlaufen einer BMA besprochen.




1  

 


                      Kamerad Martin Oppermann

                      im Hafen der Ehe eingelaufen!

 

 

Die Kameraden gratulierten mit einen dreifachen " Gut Schlauch"

 

 

 

Begeisterung des Ehepaares


1  

 

 

 

 

Kamerad Peter Kricke im Hafen der Ehe eingelaufen!

Die Kameraden der Ortsfeuerwehr Ebendorf gratulieren Fam. Kricke zur Hochzeit und übergaben ein Geschenk.


1  


Jahreshauptversammlung 2017


Jahreshauptversammlung 2017

Foto Volksstimme

Atemschutzwiederholung 2017 in Oschersleben



1  

Maschinistenausbildung

Maschinisten-Ausbildung ist das A und O einer Feuerwehr. Deshalb muss regelmäßig an den Fahrzeugpumpen Ausbildung gemacht werden. Beim letzten Dienstabend ging es um die  praktische Ausbildung mit Feuerlöschkreiselpumpen. Während die Maschinisten unter dem Ausbilder Kameraden Lange praktisch übten , haben die anderen Einsatzkräfte praktische Ausbildung an der der Schieb- und Steckleiter unter den Kameraden Datow erhalten. 

Maschinistenausbildung


 

 

 

 

Volksstimme

 

Auswertung

Jahreshauptversammlung 2015

 

Quelle Volksstimme

 

 

      Volksstimme
Volksstimme vom 11.02.2015
 

"Schaumausbildung auf dem Dienstplan"

Zahlreiche Kameraden nahmen am Dienstabend zum Thema Schaumausbildung teil. 20 Einsatzkräfte bildeten sich in Theorie und Praxis weiter.

Ob Mittel oder Schwerschaum alles muß im Einsatzfall den Einsatzkräften gelingen.

Geübt würde mit Übungsschaum im Nebenschlußverfahren oder Pumpenvormischung. Alles muß schnell und zügig gehen.

Mit der Ersatzbeschaffung eines HLF 20 wird vieles einfacher denn , das HLF 20 verfügt dann, bei Auslieferung über eine integierte Schaumzumischanlage.  

 

Schwer-Mittelschaum

 

Der Sonntag Presse
Der Sonntag Presse

 Osterfeuer 2014 Bilder sind Online!  

Wir danken den "Ebendorfern" für die zahlreiche Teilnahme am Osterfeuer.  

 

      Osterfeuer 2014
OWL Pechbrett im Gepräch mit Manfred Behrens MdB

 

Von Karl-Heinz Klappoth Volksstimme

 

BürgermeisterFranz-Ulrich Keindorff (2.v.r.) zeichnete gemeinsam mit Lutz Pechbrett (r.) undManfred Behrens die Kameraden aus.

Auf derJahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Ebendorf ging es feierlichzu. Ortswehrleiter Lutz Pechbrett hatte triftige Gründe: "Wir haben imAusbildungsjahr gute Arbeit geleistet, bei den Einsätzen umsichtig gehandeltund konnten aus unseren Reihen gestandene Kameraden ehren."

Ebendorf lHinter den aktiven Kameraden der Ebendorfer Ortsfeuerwehr liegt einereignisreiches Jahr 2013. Darauf verwies am vergangenen Sonnabend auf derJahreshauptversammlung Ortswehrleiter Lutz Pechbrett im Bericht derWehrleitung. Dabei dachte der Chef der Ebendorfer Wehr vor allem an dasfolgenschwere Hochwasser. Doch noch vor dem offiziellen Teil gab es Blumen.Ortswehrleiter Lutz Pechbrett hatte für die einzige Ebendorfer FeuerwehrfrauInes Opitz einen Blumenstrauß zum Frauentag mitgebracht.

Es war eineerfolgreiche Bilanz, die Ortswehrleiter Lutz Pechbrett rückblickend auf dasJahr 2013 für die 49 Mitglieder ziehen konnte. Gestiegen ist bei denEbendorfern die Zahl der Einsätze. Nach 31 im Jahr 2012 waren es imzurückliegenden Jahr 53. Extrem zugenommen haben die technischen Hilfeleistungen,die von 6 auf 23 angestiegen sind. Eine der Ursachen war das Hochwasser imJuni. Durchschnittlich waren 15 Kameraden pro Einsatz anwesend.

16 Kameradenwaren zu jeder Ausbildungseinheit anwesend. Auch wenn die angestrebtenLehrgänge auf Landesebene ausfielen, haben die Ebendorfer die Möglichkeiten aufKreisebene genutzt. 23 paukten bei der digitalen Sprechfunkausbildung, zweiqualifizierten sich zum Maschinisten und drei dürfen sich jetzt Truppführernennen.

Seit übereinem Jahr fiebern die Ebendorfer Kameraden der Auslieferung eines neuenTanklöschfahrzeuges entgegen. Und die Aussichten sind rosig, denn im zweitenHalbjahr dieses Jahres soll das Fahrzeug endlich kommen. Für das erfolgreicheWirken in Ebendorf spricht auch eine sehr gute Nachwuchsarbeit. Während dieMitgliederzahl in den zurückliegenden zwölf Monaten konstant blieb, legte dieJugendfeuerwehr gewaltig zu, stieg die Zahl der Mitglieder von bisher 15 auf 20Mädchen und Jungen.

BarlebensBürgermeister Franz-Ulrich Keindorff dankte den Kameraden der Ortswehr für diegeleistete Einsatzbereitschaft. Er erinnerte daran, dass Feuerwehrarbeitehrenamtliche Arbeit und deshalb nicht hoch genug einzuschätzen sei. DieGemeinde Barleben habe dies verstanden und beispielsweise mit der FeuerwehrrentePrioritäten gesetzt. Der Bürgermeister lobte ähnlich wie in Barleben dieerfreuliche Altersstruktur der Wehr und die Tatsache, dass sich dieJugendfeuerwehr deutlich verstärken konnte. Ebendorfs Ortsbürgermeister ManfredBehrens seinerseits bekräftigte seine Auffassung, dass für ihn auch künftig dieFeuerwehr die Nummer 1 sei.

Traditionellwerden während der Jahreshauptversammlung Kameraden befördert und geehrt. PeterMilde ist fortan Oberlöschmeister, Sylvio Schneider und Maximilian Lange sindFeuerwehrmänner. Für zehnjährige Mitgliedschaft in den Reihen der Feuerwehrwurde Martin Oppermann ausgezeichnet. Peter Saressa, der seit 1980 derFreiwilligen Feuerwehr angehört, wurde mit 65 aus dem aktiven Dienstverabschiedet.

 

Volksstimme

                                              Quelle Volksstimme

         Fluthelfer 2014
Quelle M.Behrens

weitere Bilder siehe Bildergalerie!!!!!!!! 

 

Ausbildung BHP-50 

Am 16.11.2013 fand am Institut für Brand- und Katastrophenschutz Heyrothsberge eine weitere Ausbildung der Feuerwehren mit dem AB-BHP 50 des LK Börde statt. Teilgenommen haben daran auch 11 Kameraden der FFW Ebendorf. Zudem waren mehrere OrgL des DRK Börde zugegen.Geleitet wurde die Ausbildung von der Ltd.  Notärztin.

Nach der Begrüßung und einer kurzen Einweisung, übten die Kameraden den Aufbau und die Einrichtung der Zelte, der verschiedenen Sichtungskategorien. Im Anschluss daran wurden alle Zelte besichtigt.

Abschließend wurde die Ausbildung ausgewertet.Dabei wurde festgestellt, dass es seitens der Beteiligten noch zahlreiche konstruktive Verbesserungsvorschläge gibt, die es nun bis zur nächsten Ausbildung umzusetzen gilt. Die nächste Ausbildung findet 2014 satt.

Hintergrund :

Mit Hilfe des Konjunkturpaketes II beschaffte jeder Landkreis des Landes  

Sachsen - Anhalt je ein Wechselladerfahrzeug mit Abrollbehälter Behandlungsplatz 50 (WLF + AB BHP 50). Mit dieser Technik ist es möglich, bei einem Massenanfall von Verletzten (z. B. Busunfall / Zugunglück) vor Ort bis 50 Verletzte zu versorgen. Den Aufbau des BHP 50 übernehmen im Landkreis Börde die Freiwilligen Feuerwehren, die über ein Landkreis- bzw. Bundeseigenes Löschgruppenfahrzeug verfügen. Nach dem Aufbau sind diese Kameraden dann für den Betrieb des BHP 50 zuständig (Strom / Licht / Heizung / ggf.Patiententransport ...), während sich die Notärzte, Rettungsassistenten und Rettungssanitäter um die medizinische Versorgung der Verletzten kümmern.

Rahmenvertrag für ÖSA-Feuerwehrrente unterzeichnet 

Nun können auch die Kameraden der drei Barleber Ortswehren die ÖSA-Feuerwehrrente nutzen. Einen entsprechenden Rahmenvertrag unterzeichneten am 4. November dieses Jahres Barlebens Bürgermeister Franz-Ulrich Keindorff und Frank Meyer, Bezirksdirektor der Öffentlichen Versicherung Sachsen-Anhalt (ÖSA). Grünes Licht für diesen Rahmenvertrag hatte der Hauptausschuss der Gemeinde am 22. Mai 2013 gegeben. Die Gemeinde Barleben wird  damit den ehrenamtlichen Einsatz aktiver Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr künftig mit einer Feuerwehr-Rente würdigen. „Damit nutzt die Gemeinde die Möglichkeit, das selbstlose und nicht ungefährliche Wirken ihrer aktiven Feuerwehrmänner mit einer zusätzlichen Altersvorsorge auch finanziell zu honorieren“, sagte ÖSA-Bezirksdirektor Meyer. „Diese verdiente Anerkennung sichert die Kameraden besser ab und fördert zugleich die Attraktivität ihres verantwortungsvollen Ehrenamtes, was auch wichtig für die Gewinnung von Feuerwehr-Nachwuchs ist.“ Barlebens Bürgermeister ergänzte, dass die Gemeinde nicht lange zögerte, um diese Form der zusätzlichen Anerkennung zu fördern. „Wer 40 Stunden Ausbildung pro Jahr nachweisen kann und aktives Mitglied ist, kann diese Feuerwehrrente abschließen. Dafür zahlt die Gemeinde monatlich 20 Euro ein. Zahlt auch der Kamerad einen Teil ein, gibt es von der Gemeinde 50 Euro jährlich obendrauf.“ Die Feuerwehr-Rente gibt es seit vier Jahren. Das Innenministerium Sachsen-Anhalts und die ÖSA hatten im Februar 2009 eine Erklärung zur Feuerwehrrente unterzeichnet. Mittlerweile haben 71 Städte und Gemeinden in Sachsen-Anhalt einen Rahmenvertrag vereinbart und darauf aufbauend rund 6100 aktiven Feuerwehrfrauen und -männern einen persönlichen Feuerwehr-Rentenvertrag übergeben. In der Gemeinde Barleben können 80 bis 90 Kameraden in den Genuss einer solchen Rente kommen, die mit Eintritt ins Rentenalter ausgezahlt wird.